Ich habe letztens mal Ian Flemings ersten Bond – „Casino Royale“ – gelesen (1953 erschienen, von Cross Cult zum Jubiläum in neuer Übersetzung herausgebracht).

Was soll man sagen. Mein Bild von Bond ist von Sean Connery geprägt. Der Bond im Buch, der originale Bond, hat kaum etwas mit ihm gemeinsam. Connery spielt Bond mit einer Eleganz, Gelassenheit und einem Quäntchen Humor, die im Buch so gar nicht vorkommen. Flemings originaler Bond ist kurz gesagt langweilig. Und die Story ist auch noch miserabel zu Papier gebracht.Groschenhefte lassen grüßen.

Ohne die Arbeit der Drehbuchautoren, der Regisseure und der genialen Darsteller wäre Bond wohl einfach in der Versenkung verschwunden.

Keine Leseempfehlung.