Buchtitel sind so eine Sache. Er soll möglichst prägnant sein und viele Leser anlocken. Für ein Buch, das ins Deutsche übersetzt wird, sollte es mit der Wahl des Titels viel einfach bestellt sein. Man übersetzt bzw. überträgt einfach den Originaltitel. Das Buch selbst wurde ja auch so nah am Original wie möglich übersetzt (hofft man jedenfalls als Leser).

Also warum wurden dann für die deutsche Übersetzung von Stieg Larssons Millenium-Trilogie deutsche Titel erfunden, die wenig bis gar nichts mit dem Inhalt zu tun haben? Die schwedischen Titel sind Klasse! „Männer, die Frauen hassen“ passt viel besser zum ersten Band als „Verblendung“.

Und das ist nur ein Beispiel von vielen. Liebe Verlage, wenn Ihr Bücher ins Deutsche übersetzen laßt, bitte übersetzt auch den Titel. Versucht nicht kreativ zu sein. Das geht meistens schief!