Normalerweise behaupte ich ja, dass Krimis nicht so mein Ding sind. Wenn ich mir nun aber anschaue, was ich in der letzten Zeit so gelesen habe, muss ich das wohl neu formulieren. Krimis sind bis auf gewisse Ausnahmen nicht so mein Ding. Es gibt da ein paar Autoren, da lese ich jeden Krimi. Das sind Andrea Camilleri mit seinem Commissario Montalbano, Wolf Haas mit Brenner und Keigo Higashino (vorzugsweise mit Professor Yukawa). Nachdem ich vor ein paar Tagen „Die Tote im Götakanal“ gelesen habe, haben nun auch Maj Sjöwall und Per Wahlöö mit Kommissar Beck die Chance, auf dieser Liste zu landen.

Und natürlich darf ich Gert Prokop nicht vergessen. Seine Kriminalfälle aus dem 21. Jahrhundert sind eine Klasse für sich. Leider gibt es nur zwei Bücher mit Timothy Truckle: „Wer stiehlt schon Unterschenkel“ und „Der Samenbankraub“.