Da mir mal wieder etwas nach klassischer Science Fiction war, habe ich Ray Bradburys „Die Mars-Chroniken. Roman in Erzählungen“ gelesen.

Die Geschichten beginnen bei den ersten Expeditionen zum Mars und enden mit der völligen Katastrophe sowohl für die Erd- als auch die Marsbevölkerung. Die Texte sind sowohl humorvoll als auch tiefsinnig. Die Themen decken ein weites Spektrum von Erstkontakt, Sünden außerirdischer Völker bis zu Last man on Earth (naja eigentlich Mars) ab. Man merkt dem Buch kaum sein Alter an (die Geschichten sind in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden). So sollte gute SF sein.