Du sollst nicht auf euphorische Online-Reviews und positive Amazon-Rezensionen hereinfallen!

Ich hätte es wissen können. Christine Wunnickes Buch „Katie“ ist einfach zu viel gelobt worden. Natürlich interessiert mich ein Buch, in dem die Entdeckung der Kathodenstrahlen eine Rolle spielt. Aber es ist immer auch eine Frage, wie die Geschichte erzählt wird. Und in diesem Falle ist sie miserabel erzählt. Zu viele Geister, Piraten und Schränke. Leider! Das geht besser. Man kann Wissenschaft spannend literarisch verarbeiten, ohne Showeffekte und Geschwurbel. Ich möchte da nur auf Neal Stephensons „Quicksilver“ verweisen.

Also, Finger weg von Katie!