Für einen wahren Bibliophilen ist fehlender Platz nun wirklich kein Argument, Bücher wegzuwerfen oder um aufzuhören, Bücher zu kaufen – „To me, books are literally indispensable“.

Bibliomane werden nicht geboren. Sie entwickeln sich. Manchmal langsam. Manchmal schnell. Es kommt immer auch auf das Umfeld an.

In der Schule kann der erste Grundstein gelegt werden.    DSC01821

Zu Hause oder in der Bibliothek findet sich dann andere spannende Lektüre. DSC01823

Später liest man dann immer häufiger klassische Literatur.  DSC01826

Und im Laufe der Zeit sammeln sich ganze Werkausgaben an.DSC01822

Man beginnt Zeitschriften über Bücher zu lesen und hat stets ausreichend Lesezeichen zur Hand.                                                                                                  DSC01838DSC01841

Und selbst der Wandkalender hat ein literarisches Thema. 

DSC01842

Man liest Kataloge von Online-Anbietern, Antiquariaten und Auktionen und wird Mitglied bibliophiler  Gesellschaften.                                              DSC01840 DSC01839

Natürlich dürfen Lexika (neue und alte) nicht fehlen.           DSC01831 DSC01833 

Man liest Bücher anderer Leser und ihrer Erfahrung mit dem Lesen und den Büchern. DSC01825

Im Laufe der Zeit kommen Literaturlexika und Literaturgeschichten dazu.DSC01847DSC01852

Um noch tiefer in die gelesen Werke einzusteigen, kauft man Interpretationen und Kommentare.                                                                                        DSC01845 DSC01830

Und natürlich dürfen Biographien nicht fehlen.                        DSC01828 DSC01848

Und damit ja keine Leseperle übersehen wird, gibt es Bücher mit Leseempfehlungen.DSC01851 DSC01853

Dann dreht die Spirale sich immer weiter:

Bücher über Bücher                                                                   DSC01827

Bücher über das Sammeln von Büchern                              DSC01854

Bücher über die Herstellung und Restauration von BüchernDSC01855

und im Extremfall literarische Reiseführer und Bücher über einzelne Textelemente (Fußnoten , Vorworte etc.)                                                        DSC01849DSC01844

Das ist dann der Moment, in dem Regale nicht mehr ausreichen,DSC01843

man Bücher über die eigene Manie liest                               DSC01824

und man definitiv ein Bibliomane ist.                                  DSC01850