eBooks können ein Segen oder ein Fluch sein.

Sie sind ein Segen, da sie nach dem Lesen nicht die Regale verstopfen. Kaufen. Lesen. Löschen. Keine Platzsorgen.

Zu einem Ärgernis werden eBooks, wenn man zu einer gedruckten Version, die man mit Sicherheit nur Lesen und nicht Aufheben will, keine entsprechende digitale Version bekommt. Bei älteren Büchern ist das verständlich. Bei neueren nicht. Besonders gemein ist es, wenn es eine digitale Version gab, die plötzlich aus den Shops verschwindet. So geschehen z.B. mit den Maigret-Romanen von Simenon oder dem Armageddon-Zyklus von Hamilton.

Eines meiner Projekte ist die Lektüre aller Maigret-Romane. Da diese genau in die Kategorie Kaufen-Lesen-Löschen fallen, war ich erfreut, dass Diogenes Kindle-Versionen der Romane anbot. Leider musste ich aber heute feststellen, das alle aus dem Kindle-Shop verschwunden sind. Ich hoffe sehr, dass das nur ein vorübergehendes Problem ist. Ich habe Diogenes kontaktiert und warte nun auf deren Feedback.

Gerade bei mehr-/vielbändigen Reihen möchte ich ungern gleich alle Bände auf einmal kaufen müssen, aus Angst, später die weiteren Teile nicht mehr zu bekommen.

Wie Heise online meldet, bringt Amazon den eBook Reader „Kindle“ im Herbst auch auf den deutschen Markt.