In der FAZ gab Umberto Eco ein faszinierendes Interview über seine Büchersammelleidenschaft.

Deutsch sträubt sich viel stärker gegen das Gereimtwerden als Englisch. Noch charakterloser als Englisch ist Französisch. Da reimt sich bereits in »Phèdre« von Racine Phèdre auf Racine. Tut mir leid, aber so verdienen die Jungs ihr Geld. Noch schlimmer als Französisch ist Italienisch. Da reimt sich praktisch alles auf alles. Deshalb stelle ich mir vor, daß es in Italien, so, wie es in Deutschland Reimlexika gibt, Prosalexika gibt, winzigdünne Broschürchen, in denen die wenigen Wörter stehen, auf die sich gar nix reimt. Und daraus machen dann Leute wie Eco ziegeldicke Romane. Hut ab.

Harry Rowohlt