Es gibt viele Wege zum Gebrauchtbuch. Der schönste führt direkt in den Laden eines Antiquars. Der zweitschönste führt über die Webportale der Antiquare. Beim Angebotsbündnis unabhängiger Antiquariats-Homepages hat man sogar noch den Vorteil eines Rabatts gegenüber dem Gang zu ZVAB & co.

Bei meiner Suche nach der „richtigen“ Immermann Werkausgabe bin ich auf ein interessantes Buch gestoßen.

„Handbuch der Editionen. Deutschsprachige Schriftsteller Ausgang des 15. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.“ Herausgegeben von Waltraud Hagen, 1979.

Für Sammler und Suchende ein ideales Nachschlagewerk. Für deutschsprachige Autoren aus dem genannten Zeitraum werden die wichtigsten Editionen aufgeführt, erläutert und bewertet. Damit kann man sich ein Bild machen, was alles in de Edition enthalten ist, ob sie eine Leseausgabe oder eine kritische Ausgabe ist, was überhaupt von dem Autor verfügbar ist (wobei ich das Gefühl habe, daß nicht alle Ausgaben berücksichtigt wurden) usw. Auch begonnene und noch nicht abgeschlossene Editionen sind enthalten. Leider ist das Buch mit Erscheinungsdatum 1979 nicht mehr ganz aktuell, aber es gibt offenbar nichts Neueres, das mit dem vergleichbar wäre.
Antiquare verwenden das Buch gern als Referenz (den Verweis „Hagen Nr….“ findet man z.B. oft bei ZVAB, wenn man eine Werkausgabe sucht).

Mein Lieblings-Eintrag im ZVAB-Blog sind die „Bücher für die ‚Blöden'“. Wenn mir mal wieder richtig ostalgisch zumute ist, erinnert mich das an meine Wurzeln und bringt mich wieder auf die Beine.

Es gab ja nichts anderes als Bücher. Keine Fitnesszentren gab’s, kein Yoga, keine Pendel und keine Wünschelruten, keine Pyramiden gegen die Gehirnschwingungen der bösen Nachbarin, keine Homöopathie für die Zuckerpillennascher, keine nach Schnaps duftenden Bachblütentherapeuten, keine tagelangen Suchen nach den drei biologischsten Äpfel in München, keine Computer, kein Video, keine Peepshow…

Im ZVAB-Blog findet sich unter der Überschrift „1213141516 – tempus fugit“ Interessantes und Wissenswertes zum Thema Kalender und Kalenderreformen.